Tierhilfe Wolfsburg e.V.
 

Willkommen 2021


Wir hoffen auch in diesem Jahr auf eine Niedersächsische Katzenkastrationsaktion. Wie groß der Bedarf ist, konnte man die Jahre zuvor erkennen:

Die Aktion war jeweils für 2 Monate angesetzt und die Mittel bereits nach knapp 2 Wochen aufgebraucht.

Unsere Einsätze erstrecken sich über Wolfsburg bis Richtung Brome und Helmstedt sowie Oebisfelde und Umgebung. So kam es 2018 zu 126 Kastrationen plus ärztliche Versorgung, Chip und Registrierung; 2019 zu 73 dieser Aktionen, in 2020 konnten wir 194 Tiere kastrieren und versorgen lassen.


Aktueller Stand 2021

11 Streuner

kastriert, gechipt, registriert, bei Bedarf gepflegt und anschließend ausgewildert oder. vermittelt!




22. Februar 2021


-Smilla sucht neues Zuhause-

Smillas Besitzer ist leider verstorben und die Angehörigen sehen keine Möglichkeit, die hübsche Maus aufzunehmen.

Sie wird auf ca. 3-4 Jahre geschätzt, Freigang ist erforderlich.

SIe ist geimpft, kastriert und gechipt und wird mit Schutzvertrag vermittelt..

Wer möchte sie kennen lernen? Bitte nur ernstgemeinte Anfragen!!

Smilla hat ein Handicap:

Sie hat eine Hypertrophe Kardiomyopathie (Verdickung des Herzmuskels) Sie bekommt Blutverdünner.




  • 153181791_1193252787758612_5702626611661348157_n
    153181791_1193252787758612_5702626611661348157_n
  • 153255688_1193252821091942_8522323500222554842_n
    153255688_1193252821091942_8522323500222554842_n

21.Februar 2021



Der Professor  

Darf nun bald ausziehen  

Der ca. 7 Monate alte kastrierte Kater wünscht sich ein liebevolles Zuhause mit Artgenossen in dem er später Freigang genießen darf.

Wer hätte ein Plätzchen?






10.Februar 2021


-Er wartet schon so lange -
-FIV POSITIV-


Hugo gibt es als Designer Duftnote, als Getränk und zum Knuddeln.
Ich bevorzuge die Knuddelvariante – das bin nämlich ich.
7 Jahre alt, ein echter Kuschelkater und auf der Suche nach einem Zuhause mit einer anderen Katze oder Kater zum Spielen und einem gesicherten Garten, für meine Ausflüge.

Wenn du mich kennenlernen möchtest, dann melde dich bei bei der Tierhilfe Wolfsburg.

Ich warte da auf dich.

Dein Hugo, der einzig wahre!








02.Februar 2021


Günther genießt das Leben


Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=hbjb3myLgws&feature=youtu.be







30. Januar 2021

Der Professor meldet sich mit den knopfigsten Knopfaugen ever zurück.

Er hat die Operation gut überstanden und das Futter schmeckt auch schon wieder!






29. Januar 2021

Liebe Grüße vom wilden, verrückten, liebenswerten Knabberzange.

Der Kater hat über die Weihnachtsfeiertage bei einigen Mitlesern hier bei Facebook für Aufregung gesorgt.  Er musste über die Weihnachtstage in der Tiermedizinischen Hochschule in Hannover bleiben.
Die Rechnung bei Abholung betrug über 2500€
Insgesamt hat uns das Katerchen knapp 3500€ "gekostet".

Einige Menschen konnten nicht verstehen wieso wir so viel Geld für eine Katze ausgeben.

Knabberzange ist heute in sein neues, ländliches verkehrsberuhigtes Zuhause gezogen in dem er mit Artgenossen zusammen lebt. Nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit darf er wieder Freigang genießen. Er hat eine liebevolle Familie gefunden !

Leider ist es tatsächlich so, dass für Hündische Notfälle mehr als für Katzen gespendet wird.  

Aber Hand aufs Herz -
Wir würden es jederzeit wieder so machen!








28. Januar 2021


-Der Professor-

So wenig "bruchsicher" wie das letzte Jahr aufgehört hat, fängt dieses Jahr an.
Der arme kleine, ca. 4 Monate alte Kater hat einen schlimmen Unfall überstanden.  

Leider hat er einen schlimmen, schmerzhaften Bruch davon getragen, der morgen früh operiert werden muss.

Das Geschwisterchen vom Professor hatte mehr Glück und ist gesund und munter auf einer unserer Pflegestellen untergekommen.

Bitte drückt die Daumen, dass der kleine, 2kg leichte Kater die Operation morgen gut übersteht!

Kann uns jemand bei den anfallenden Kosten unterstützen?

EMPFÄNGER - Tierhilfe Wolfsburg e.V.

IBAN - DE 61 2695 1311 0011 0661 07

BIC - NOLADE21GFW

Oder über Paypal an tierhilfe.wolfsburg@t-online.de (bitte "Geld an Freunde senden" anklicken. Es fallen sonst Gebühren an, welche von der Spende abgezogen werden).






25.Januar 2021


Trüffel sendet Grüße aus seinem neuen Zuhause


19. Januar 2021


-Vom "Leben" gezeichnet-

Viele von euch nehmen Anteil an Günnis Schicksal.

Günther, der kleine Französische-Bulldoggen-Rüde mit der schlimmen Haut. Der arme Kerl, der so ein scheiß Schicksal erleben musste. Ein Schicksal, das er mit vielen anderen Leidensgenossen teilen musste.

Seine Geschichte ist leider nicht mehr bis zu ihrem Ursprung zurück zu verfolgen, aber den Teil, den wir nachverfolgen können, teilen wir heute gerne noch einmal mit euch. Einige haben die Geschichte nicht miterlebt.

Für viele Menschen und für viele unzählige Seelen war es über Jahre hinweg ein Kampf. Ein Kampf gegen Windmühlen wie es schien. Aber hey, auch Windmühlen sind nur große Türme mit Flügeln dran.

Eine über 70jährige Frau "bewirtschaftete" mit Erlaubnis des zuständigen Veterinäramtes einen pompösen Hof im Emsland. Gepflegte Gärten, grüne Wiesen und unzählige Dekofiguren und Blümchen an den Zwingern waren hier zu finden.

Der Schein trügt. Animal Hoarding ist eine Krankheit. Mit der amtlichen Erlaubnis zum Halten von knapp 40 Hunden, was für eine einzelne Person in dem Alter sowohl physisch, als auch finanziell wirklich schon kaum zu bewerkstelligen ist, sammelten sich mindestens 72 Hunde an. Das war die Anzahl der im Februar 2020 lebend aufgefundenen Hundeseelen. Zuvor wurden jedoch bereits einige weg geschafft.

https://nordnews.de/horror-tierschutzhof-geraeumt-68.../

https://www.thueringen24.de/.../Hund-72-Tiere-auf...

https://www.rtl.de/.../horror-fund-auf-tierschutzhof-im...

Glücklicherweise konnte nach vielen vielen Jahren durch mehrere zusammen spielende Faktoren endlich Licht hinter das sich bereits über Jahrzehnte heraus kristallisierende grausame Theater gebracht werden. Der Hof, der auch von vermeintlichen Wolfsburger "Tierschützern" stets als "Schutzhof" und Paradies für alte, gefährliche oder nicht mehr gewollte Hunde angepriesen wurde, stellte sich als regelrechter Schmutzhof dar. Die Hunde wurden dort lediglich aufbewahrt.

In einer großen Aktion und in Zusammenarbeit mehrerer Tierschutzereine und vieler Tierheime aus ganz Deutschland konnte vielen Tieren (nicht nur den Hunden, sondern auch rund 100 Geflügeltieren) geholfen werden. Einige Hunde konnten jedoch leider nur noch von ihrem Leid erlöst werden. Uns allen bleiben wohl die Erinnerungen an die gezeigten Bilder derer, die mit ihrer letzten Kraft versucht haben, sich aufzuraffen, um aus ihren eisigen, matschigen Löchern zu kriechen, um dann nach einem Meter komplett zusammenzubrechen.

Es ist vorbei.

Dort hört niemand mehr jemanden schreien, die dumpfen Schläge, die Striemen an den Tierkörpern, die gebrochenen Knochen, die zerfetzten Überreste in den Zwingern, die toten Hundekadaver in der Knochengrube und zwischen den Hühnern... All das muss Vergangenheit bleiben.  

Günther und Sir Archie sind zwei der vom schrecklichen Hof geretteten und von uns übernommenen Hunde.

Sir Archie lebt nach seiner Genesung glücklich bei einer liebevollen Familie und genießt nun ein traumhaftes Leben.

Bei Günther sind die Behandlungen leider langwieriger und noch nicht abgeschlossen. Auch er wird, seitdem er vom Hof gerettet wurde, engmaschig tierärztlich betreut. An dieser Stelle möchten wir euch für eure vielen Kommentare und für die lieben Worte und Empfehlungen danken!

Günni wog,  als er bei uns angekommen ist, knapp 9 kg. Man konnte Klavier auf seinen Rippen spielen und er hatte großflächige, krustige Hautveränderungen und war fast komplett kahl und hatte furchtbare Schmerzen. Mittlerweile ist er bei knapp 13 kg und genießt auch sein Leben bei seiner neuen Mama. Leider gibt es immer wieder Rückschläge was die Behandlung seiner Hautprobleme angeht und es ist ein steter Kampf. Zudem macht sein Bewegungsapparat Probleme. Durch die vorhergehenden, offensichtlich schwerwiegenden Misshandlungen hat der kleine Rüde mehrere unbehandelte Knochenbrüche davon getragen.

Dank eurer Hilfe können wir immer weitermachen und müssen weder Kosten noch Mühen für den kleinen Kerl scheuen.

Trotz des ganzen Stresses und der gesundheitlichen Einschränkungen hat auch Günni ein schönes Leben. Wir fügen euch eine "Chronik" der Behandlungsstufen als kleine Bildergalerie dazu und möchten euch von ganzem Herzen für eure grandiose Unterstützung danken!

Hier sieht man ganz genau wie es bergauf ging. Leider bringt Facebook die Reihenfolge etwas durcheinander. Wir sind uns sicher, Dank eurer Hilfe auch noch den letzten Rest zu schaffen!

P.S. Gegen die Hofbetreiberin und das Veterinäramt haben wir Strafanzeige erstattet. Wir hoffen, dass die Strafen angemessen ausfallen und der Betreiberin ein für alle Mal ein Ende gesetzt wird.. So etwas darf sich nicht wiederholen. Sie soll angeblich immer noch Hunde bei sich haben.

Auch darf nicht vergessen werden, dass es immer noch Hunde gibt, die von ihren früheren Besitzern vermisst werden. Sie wurden bei der Räumung nicht aufgefunden. Bei einer vom Veterinäramt genehmigten Einrichtung müssten eigentlich die Bestandsbücher (sofern diese existieren) hier Auskunft geben...







17. Januar 2021


-Ein langer, langer Weg-

Ihr erinnert euch sicher noch an unseren Günther. Die Französische Bulldogge ist einer der über 70 Hunde, die vom "Horrorhof" gerettet werden mussten.

Günther befindet sich stetig auf dem Wege der Besserung. Er hat mittlerweile Normalgewicht und unter Schmerzmedikamenten verhält er sich auch ganz vorzeigbar.

Leider ist seine Hauterkrankung wirklich schwerwiegend und mehrere Tierärzte haben nun schon resigniert. Da er viele alte, schlecht verheilte Knochenbrüche hat, bereiten ihm Teile seines Bewegungsapparates große Probleme.

Uns wurde nahe gelegt, mit dem kleinen Mann in die Tierärztliche Hochschule zu fahren.

Glücklicherweise haben wir für Februar einen Termin bekommen.

Die Kosten steigen jedoch weiter ins Unermessliche. Trotzdem möchten wir nicht aus finanziellen Gründen sagen:
Bis hierhin und nicht weiter.

Wir möchten, dass es Günni gut geht und dass es weiterhin bergauf und nicht mehr bergab geht.

Könnt ihr uns helfen, die Behandlungen zu finanzieren?

Bitte spendet

EMPFÄNGER - Tierhilfe Wolfsburg e.V.
IBAN - DE 61 2695 1311 0011 0661 07
BIC - NOLADE21GFW

Oder über Paypal an

tierhilfe.wolfsburg@t-online.de

(WICHTIG! Bei PayPal bitte unbedingt "Geld an Freunde senden" anklicken. Es fallen sonst Gebühren an, welche von der Spende abgezogen werden).







16.Januar 2021


Grinchy wünscht euch ein entspanntes Wochenende


Link zum Video:

https://fb.watch/3JgQvyrHmZ/



10. Januar 2021


-Es lohnt sich immer zu kämpfen-

Erinnert ihr euch an "Kurzer"? Nie werden wir seine Geschichte vergessen! Er konnte von uns aus schlechter Haltung befreit werden. Das Bild wie das kleine Katerchen apathisch vor einem kleinen Papphaus saß, hat sich tief in unsere Köpfe gebrannt. Er ließ sein kleines Köpfchen hängen und war nur Haut und Knochen. Er bekam kaum Luft und hatte furchtbare Schmerzen.
Er war sehr krank und sein Leben hing wirklich am seidenen Faden.  
Kurzer hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem aufgeweckten Kitten entwickelt und schloss auf unserer Pflegestelle schnell Freundschaft mit Kater "Mogli".

Eines Tages bekam Mogli Besuch von seiner potentiellen neuen Familie. Liebevolle Menschen, ein Traumzuhause mit Freigang!
Gut, dass sich die beiden Jungs vorher abgesprochen hatten.... Beide legten sich voll ins Zeug und ließen all den Charme spielen, den sie hatten. Nach einer schlaflosen Nacht, am 03.09.2020, kam dann die Zusage.  Für beide

So wurden "Mogli" und "Kurzer" zu "Tim" und "Struppi". Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, fühlen sich beide sauwohl.  







  • 136371178_1164741527276405_3808323948573420032_o
  • 136398153_1164741467276411_419359507626158552_o
  • 136706023_1164741557276402_37803767405052924_o
  • 137210332_1164741497276408_8365488524604450937_o

06. Januar 2021


https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1707044856136876&id=326619800846062

Tausend Dank ihr Lieben







05.Januar 2021



Die Streunerfamilie durfte sich auf einer unserer liebevollen Pflegestellen auf ein neues Heim vorbereiten <3



Ein Post der

Katzen-Hilfe Uelzen e.V.




Streunerfamilie sucht ein Zuhause - gerne mit Sofaplatz und Freigang

Gestern und heute haben wir nun diese sechs Katzen eingefangen. Mama Räuberchen, ihre Tochter Ottilie und ihre vier Söhne Sandy, Sam Rottiger, Schlümpfchen und Caesar wurden heute dank unserer lieben Spender kastriert, gechipt und tätowiert, sowie entwurmt und entfloht.

Zurück auf ihren Hof können Sie nicht, also suchen sie ein Zuhause. Idealerweise zu bereits vorhandenen Katzen oder zu zweit.

Räuberchens Alter kann nur geschätzt werden. Ihre Kinder dagegen sind alle dieses Frühjahr geboren.

Wer möchte ihnen einen Platz auf Lebenszeit schenken?
Ansprechpartner ist die Tierhilfe Wolfsburg, denn dort dürfen wir die sechs sozialen Schätze hinbringen. Sie kommen auf eine Pflegestelle, auch liebevoll „Zuhause auf Zeit“ genannt

Danke für die Übernahme der kleinen Katzenfamilie liebe Tierhilfe Wolfsburg













01. Januar 2021





Wir wünschen euch ein frohes und gesundes neues Jahr <3